Phalene, Gattung der Zwerghunde

Geschichte der Phalene

Menu

Hier erfahren Sie etwas zur Geschichte der Phalene - Rasse:

Die Geschichte des Kontinentalen Zwergspaniel reicht zurück bis ins 12. Jahrhundert. In dieser Zeit war der Phalene auf den spanischen Adelshöfen vertreten. Ab dem 14. Jahrhundert verbreitete er sich auf alle europäischen Adelshöfe. Man kann noch heute auf Gemälden aus damaliger Zeit den kleinen Phalene bewundern. Es existieren Gemälde von z.B. Kaiserin Maria Theresia, deren ausgestopftes Hündchen auch im Naturkundemuseum in Wien zu bewundern ist, ihrer Tochter Marie Antoinette und Friedrich II. von Preußen mit ihren Phalene-Hündchen.

Um 1700 trat erstmals die stehohrige Variante des Zwergspaniels (Papillon) auf. Vermutet wird, dass die stehohrige Variante durch Einkreuzungen vom Chihuahua oder dem Zwergspitz zustande kam.

Zu Beginn des 20. Jahrhundert haben sich französische und belgische Züchter der Rasse angenommen, da sie wegen der französischen Revolution fast ausgerottet war. Deshalb gelten heute Frankreich und Belgien als das Herkunftsland

Trotz seiner mittlerweiligen Beliebtheit ist der Papillon und auch der Phalene nie zum Modehund geworden.

 

phalene_nicolas_de_largielliere_louis_xiv_et_familie